AllgemeinNachrichtenPressemitteilung

Der Markt für halbchemische Holzzellstoffe wird voraussichtlich bis 2025 wachsen

Marktdefinition und Einführung

Holzzellstoff ist die Ligno-Cellulose-Fasersubstanz, die entweder durch chemische oder mechanische Trennung von Cellulosefasern von dem in Holz vorhandenen Lignin hergestellt wird. Beim halbchemischen Holzaufschluss werden Holzspäne zunächst durch chemische Behandlung in einer neutralen Natriumsulfitlösung erweicht. Sie werden dann mit Hilfe von Vorrichtungen wie einer Scheibenabriebmühle zur Trennung von Fasern einer mechanischen Aufschlusswirkung unterzogen. Ein solcher Zellstoff erzeugt hochwertiges Papier mit unterschiedlichen Eigenschaften.

Das halbchemische Holzaufschlussverfahren liefert im Vergleich zum vollständig chemischen Holzaufschlussverfahren mehr. Im ersteren Verfahren gibt es ungefähr 50% Ligninretention und 30-40% Hemicellulose. Beide Faktoren machen den halbchemischen Holzaufschluss kommerziell attraktiver als den chemischen Holzaufschluss. Halbchemischer Holzzellstoff findet Verwendung in wichtigen Herstellungsprozessen, beispielsweise bei der Herstellung von hochwertigem Wellpappe.

Die am häufigsten angewandte Technik bei der Herstellung von halbchemischem Holzzellstoff ist das Neutral Sulfite Semi Chemical (NSSC) -Verfahren, bei dem Holz direkt als Rohstoff verwendet wird, ohne den Entrindungsprozess zu durchlaufen.

Marktsegmentierung

Aufgrund der Art der Anwendung ist der Markt für halbchemische Holzzellstoffe wie folgt unterteilt:

Gewebeherstellung
Feinpapierherstellung
Kartonherstellung
Kartonherstellung
Herstellung von Zeitschriften
Der Markt für halbchemische Holzzellstoffe ist nach Produktionsart wie folgt gegliedert:

Halbchemisches Zellstoffneutrales Sulfitverfahren
Halbchemisches Zellstoff-Bisulfit-Verfahren
Halbchemisches Zellstoff-Grünlaugen-Aufschlussverfahren
Semi-chemische Zellstoff schwefelfreie Aufschlussmethode
Halbchemisches Zellstoff-Alkalisulfit-Verfahren
Schlüsseltrends, Treiber

Es ist bemerkenswert, dass das halbchemische Verfahren zur Herstellung von Holzzellstoff kostengünstiger ist als jedes andere chemische Verfahren. Dies ist ein großer Vorteil und treibt den globalen Markt für halbchemische Holzzellstoffe an. Darüber hinaus bietet das halbchemische Holzaufschlussverfahren zahlreiche Vorteile, wie eine überlegene Faserfestigkeit und eine höhere Zellstoffausbeute und -qualität. Diese Faktoren werden voraussichtlich in den kommenden Jahren den globalen Markt für halbchemische Holzzellstoffe antreiben.

Anfordern eines Berichtsbeispiels unter https://www.persistencemarketresearch.com/samples/13702

Strenge Vorschriften für das Pflanzen von Bäumen auf globaler Ebene könnten jedoch das Wachstum des Marktes für halbchemische Zellstoffe in den nächsten Jahren beeinflussen. Außerdem könnten weltweite Regulierungsbehörden, die den Einsatz von Chemikalien in diesem Prozess prüfen, in naher Zukunft auch das Wachstum des Marktes für halbchemische Holzzellstoffe begrenzen.

Ein wichtiger Trend auf dem Markt für halbchemische Holzzellstoffe besteht darin, dass die Hauptakteure versuchen, Verfahren mit einer immer höheren chemischen Rückgewinnung zu entwickeln. Dies könnte wiederum die Produktionskosten für die Herstellung von halbchemischem Holzzellstoff senken und damit den Markt weiter vorantreiben. Ein weiterer erwarteter treibender Faktor für den Markt sind Fusionen und Übernahmen durch wichtige Marktteilnehmer, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Partnerschaften und Fusionen waren in jüngster Zeit ein Trend auf dem Markt für halbchemische Holzzellstoffe. Dies entstand, weil solche Kooperationen dem Produzenten helfen, die vorhandenen Vermögenswerte und die Infrastruktur eines anderen Unternehmens zu erwerben. Dies verschafft dem Hersteller nicht nur einen unmittelbaren Vorteil gegenüber den Wettbewerbern, sondern hilft ihm auch, eine große Anzahl neuer Kunden in der Region zu gewinnen. Zum Beispiel wurde das indische Geschäftsvermögen (im Zusammenhang mit der Zellstoff- und Papierherstellung) von Connell Brothers von einer US-amerikanischen Gruppe, Solenis, einem Lieferanten von Spezialchemikalien, übernommen.

Wichtige regionale Trends wurden in den südlichen USA beobachtet, wo der halbchemische Holzaufschlussprozess eine massive Entwicklung durchlaufen hat – in Form der Verwendung von Hartholz. Obwohl mehrere Technologien zur Herstellung von halbchemischem Holzzellstoff entwickelt wurden, werden vorwiegend das neutrale Sulfit-Zellstoffverfahren und modifizierte Sulfatlaugen angewendet. Ein neuer Typ von halbchemischem Zellstoff wird auch hergestellt, indem Zellstoffstämme unter Druck chemisch behandelt werden, wonach sie einem Schleifprozess unter Verwendung herkömmlicher Steinschleifer unterzogen werden. Diese neuen Verfahren erzeugen außergewöhnlich hohe Ausbeuten und hochfesten Zellstoff aus Harthölzern.

Anforderung eines Berichts Inhaltsverzeichnis (TOC) @https: //www.persistencemarketresearch.com/toc/13702

Marktteilnehmer

Beispiele für einige Marktteilnehmer auf dem globalen Markt für halbchemische Holzzellstoffe sind:

JK Paper Ltd.
Ilim Gruppe
China Haisum Engineering Co., Ltd.
Andritz Zellstoff und Papier
Archangelsk PPM
Buchen Sie jetzt im Voraus für exklusiven Analysten-Support unter https://www.persistencemarketresearch.com/checkout/13702

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close